Die Krombacher Brauerei, eine der führenden Premium-Brauereien Deutschlands, setzt sich seit Jahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Daher richtet sich die Internetpräsenz von Krombacher nur an Personen über 16 Jahren.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin.
Verwendung von Cookies

Diese Angabe wird in einem Cookie gespeichert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Webseite verwendet Cookies um das Nutzungsverhalten zu analysieren und die Nutzererfahrung zu verbessern. Nähere Informationen zu der Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Ignorieren
Akzeptieren

Salsiccia-Jakobsmuschel-Spieße 
Zutaten für 4 Portionen

16  Jakobsmuscheln oder Scallops, trockengetupft
4 frische Salsicce, ca. 8 cm lang
1 mittelgroße, rote Zwiebel, in halbe Schiffchen zerlegt
2 EL Weißweinessig
4 EL Wasser
1 TL Oregano, getrocknet
Pfeffer und Salz
2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Die Salsicce mehrfach einstechen, in eine feuerfeste Pfanne legen und die Zwiebeln dazugeben. Das Wasser und 1 EL Öl angießen und auf direkter Hitze zum Kochen bringen. Jetzt die Hitze reduzieren und 10 Minuten weiter köcheln, bis das Wasser fast vollständig verdampft ist. Dabei ab und zu umrühren.Würste und Zwiebeln aus der Pfanne nehmen, den Ansatz mit dem Essig lösen und alles aus der Pfanne in eine Schüssel umfüllen.

Den restlichen EL Öl, den Oregano, etwas Pfeffer und Salz in die Pfanne einrühren und die Muscheln darin schwenken. Die Würste etwa in Größe der Muscheln schneiden und abwechselnd ein Stück Wurst, ein Zwiebelstück und eine Muschel auf Spieße stecken. 4–6 Minuten über direkter, mittlerer Hitze grillen, dabei einmal wenden.

Marinierte Flatironsteaks 
Zutaten für 4 Portionen

1 Schaufel- oder Schildstück vom Rind
1 Limette, Saft und Abrieb
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL Chilisauce
4 EL Olivenöl
1 EL Paprikaflocken, Pul Biber
½ Tasse trockener Rotwein
1 EL Zucker
2 EL Sojasauce
Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Das Fleisch von der innenliegenden Sehne befreien, sodass 2 längliche, relativ flache Steaks entstehen. Der Metzger kann hier sehr behilflich sein.

Alle anderen Zutaten gründlich vermengen, zusammen mit dem Fleisch in einen verschließbaren Plastikbeutel geben und gut durchkneten. Im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen und die Knetprozedur alle paar Stunden wiederholen, das Fleisch sollte immer gut mit Marinade bedeckt sein.

Die Steaks aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen, leicht einölen und mit Küchenpapier trockentupfen. Die Marinade auffangen und beiseitestellen. Über mittlerer, direkter Hitze 2 x 5 Minuten grillen, dabei 2–3-mal mit der aufbewahrten Marinade einpinseln. 5 Minuten ruhen lassen und quer zur Faser aufschneiden, mit Pfeffer und Salz würzen und servieren.

Stielkoteletts vom Kalb mit Blutorangen-Minz-Marinade
Zutaten für 4 Portionen

4 Kalbskoteletts mit Knochen, je ca. 2 ½ cm dick
2 Blutorangen, in ca. ½ cm dicke Scheiben geschnitten
3 EL brauner Zucker

Marinade:
2 EL Blutorangenabrieb
Saft einer Blutorange
4 EL Olivenöl
3 Zweige Minze, gezupft und fein gehackt
2 Schalotten, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, durchgedrückt
1 TL rosa Pfeffer, zerstoßen
2 EL Orangenlikör

Zubereitung:

Die Marinadenzutaten in einen verschließbaren Plastikbeutel geben und gründlich vermischen. Das Fleisch ebenfalls hineingeben und mit der Marinade gut durchmengen. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen und dabei ab und zu wenden. Am Folgetag das Fleisch aus dem Beutel nehmen und mit Küchenpapier abtupfen. Leicht einölen, mit Pfeffer und Salz würzen und auf Zimmertemperatur kommen lassen.

Die Orangenscheiben von beiden Seiten mit dem braunen Zucker bestreuen und beiseitestellen. Die Koteletts über direkter Hitze von jeder Seite 2–3 Minuten grillen, danach indirekt bei kleiner Hitze gar ziehen, bis der gewünschte Garpunkt erreicht ist. Vom Grill nehmen und 5 Minuten ruhenlassen.

Inzwischen die Orangenscheiben bei direkter Hitze von beiden Seiten grillen, bis sie schön aussehen. Zusammen mit den Koteletts anrichten.

Rumpsteak mit gegrilltem Caesar Salad
Zutaten für 4 Portionen

4 Rumpsteaks, je ca. 250 g
2 Mini-Romanaherzen
2 Scheiben Toastbrot, entrindet und in Würfel geschnitten
4 EL Parmesan, gehobelt
2 EL Butter
1 Knoblauchzehe, angedrückt

Caesar-Dressing:
1 Eigelb
2 Sardellenfilets
1 Knoblauchzehe
5 EL Olivenöl
1 TL Limettensaft
½ TL Limettenabrieb
½ TL Worchestersauce
Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Für das Dressing das Ei 1 Minute kochen, dann trennen. Das Eigelb in einen Mixbecher geben und die anderen Dressingzutaten dazugeben. Mit einem Pürierstab zu einem glatten, homogenen Dressing mixen und mit Pfeffer und Salz abschmecken, danach kaltstellen. Die Butter mit der angedrückten Knoblauchzehe in einer Pfanne aufschäumen und die Toastbrotwürfel darin etwas Farbe nehmen lassen. Herausnehmen und beiseitestellen.

Die Salatherzen längs halbieren, etwas Olivenöl in einen flachen Teller geben und den Salat mit der Schnittfläche hineinlegen. Die Steaks von allen Seiten leicht einölen und mit Pfeffer und Salz würzen. Dann über direkter Hitze von jeder Seite 3 Minuten grillen, bis sie schön aussehen, danach indirekt bei kleiner Hitze gar ziehen, bis der gewünschte Garpunkt erreicht ist. Vom Grill nehmen und 5 Minuten ruhenlassen.

Inzwischen den Salat mit der Schnittfläche nach unten bei direkter, mittlerer Hitze kurz grillen, bis er schöne Grillmarkierungen hat. Vom Grill nehmen und mit der gegrillten Seite nach oben mit Dressing, Croûtons und Parmesansplittern garnieren. Zusammen mit den Steaks anrichten.

Hähnchenbrust mit Senf-Balsamico-Marinade
Zutaten für 4 Portionen

4 Hähnchenbrustfilets
2 EL Dijonsenf
1 EL Balsamico
2 EL Kräuter der Provence, getrocknet
½ mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
3 EL Olivenöl

Zubereitung:

Die Marinadenzutaten in einer Schale gut miteinander verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Das Fleisch in einen verschließbaren Beutel geben und mit der Marinade übergießen, gründlich vermengen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die Filets nach der Marinierzeit mit etwas Küchenpapier abtupfen, etwas einölen und mit Pfeffer und Salz würzen. Die Marinade aufbewahren.

Über direkter, mittlerer Hitze je Seite 3–4 Minuten grillen, dabei einmal wenden. Nach dem Wenden einmal mit der Marinade aus dem Beutel einpinseln. Vom Grill nehmen, 3 Minuten ruhen lassen, aufschneiden und beispielsweise zu einem Salat servieren.

Lammburger im Fladenbrot 
Zutaten für 4 Portionen

800 g Lammhack
1 Fladenbrot
2 EL Rosmarin, fein gehackt
1 EL Thymianblättchen, fein gehackt
8 getrocknete Tomaten in Öl, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, durchgedrückt
1 Romanaherz, in Streifen geschnitten
2 Tomaten, entkernt und gewürfelt
Pfeffer und Salz

Sauce:
200 ml Naturjoghurt
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 EL Minze, fein gehackt
1 EL Olivenöl
Zitronensaft
Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Für die Sauce Joghurt, Frühlingszwiebeln, Minze und Öl miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. ½ Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Das Hackfleisch mit Rosmarin, Thymian, Knoblauch, Tomaten und 2 EL des Tomatenöls sehr gründlich durchkneten. Wenn es an den Fingern kleben bleibt, hat es die richtige Konsistenz. 4 gleich große Patties formen. Bei direkter, mittlerer Hitze 3–4 Minuten pro Seite grillen, vom Grill nehmen und warmstellen.

Das Fladenbrot auf den Grillrost legen und mit einer großen, schweren, feuerfesten Pfanne oder einem gusseisernen Grillrost plattdrücken. Die Pfanne bzw. den Rost eine Minute auf dem Brot belassen, dann das Brot wenden, erneut beschweren und für eine weitere Minute grillen.

Vom Grill nehmen, vierteln und mit Sauce, Tomatenwürfeln, Salat – und natürlich dem Fleisch – füllen und warm servieren.

So schön kann Grillen sein!

Mehr leckere Rezepte gibt es  in unserem Krombacher Grillbuch.

Bier-Bad-Bratwurst, Siegerländer Krüstchen, Crunchy Drumsticks oder Steinbeißer mit Mango-Salsa ... Die Gerichte aus dem Krombacher Grillbuch sind abwechslungsreich, raffiniert und genauso einfach vorzubereiten wie nachzugrillen. Dabei schmeckt das Krombacher nicht nur als Begleiter, sondern ab und an auch auf dem Teller, nämlich dann, wenn mit dem Hopfensaft mariniert und gegrillt wird.

Karsten Ted Aschenbrandt: „So schön kann Grillen sein: Das Krombacher Grillbuch“, HEEL Verlag

Haben Sie Fragen?
Das Krombacher Service-Team hilft Ihnen gerne persönlich weiter.
Service Hotline:
Unser Service-Team ist montags bis donnerstags zwischen 08:00 Uhr und 19:00 Uhr und freitags zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr für Sie persönlich da.